Fahrrad mit Helm und Jacke neben Picknickdecke auf Wiese im Park

Fahrradfreundliches Haaren e.V.

Aachener Bürgerinitiative für einen sicheren und komfortablen Radverkehr in Haaren und Verlautenheide

Treffen mit städtischen Radverkehrsplanern am 03.05.2022


Am Dienstag, den 03.05.2022 haben wir uns mit Dr. Armin Langweg, Verantwortlicher für Verkehrsplanung bei der Stadt und Ansprechpartner für Haaren clever mobil, sowie mit Markus Engels, Zuständiger bei der Stadt für die RVR Haaren getroffen. Von unserer Gruppe waren 11 Personen anwesend. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Bezirksamtsleiter Ron-Roger Breuer und durch Günter Mänz vom Fahrradfreundlichen Haaren begann die Vorstellung von Haaren clever mobil und der RVR Verlautenheide-Haaren-Innenstadt durch die beiden Verkehrsplaner.

Zum Verlauf hat Eckhard dankenswerterweise ein Kurzprotokoll geschrieben:

Zu Haaren clever mobil wurde erwähnt, dass es dabei um eine Kampagne zur Mobilitätswende, zum Ausbau des Radverkehrsnetzes, ISEK, Parkraumkonzept und Ausbau der Ladeinfrastruktur geht. (Mit Haaren ist immer der ganze Bezirk Haaren gemeint, nicht nur der Stadtteil Haaren.) Die entsprechenden Vorschläge werden in 2023 diskutiert und die Umsetzung ist für 2024/25 geplant. In der BV Haaren soll das Thema im Juli 2022 aufgegriffen werden. Es stehen 10 Mio. Euro zur Verfügung. Zum Radverkehr wird ein Gutachten mit Vorschlägen zu einem Radhauptnetz erstellt, das dann die in der RVR nicht vorgesehenen Verbindungen in Haaren zur RVR mit beinhalten wird. Außerdem ist man sich im Klaren darüber, dass es wichtig ist, neben der RVR entland der Wurm auch deutliche Verbesserungen für Radfahrende an wichtigen Straßen, wie der Jülicher Straße zu planen. Das kommt aber erst mittel- bis langfristig.

Herrn Engels, der übrigens in Verlautenheide wohnt und der offensichtlich gerne Fahrrad fährt, hatte als Vorbereitung die RVR in einem Film dokumentiert, so dass wir die geplanten Routen vom Grabenring über Europaplatz und Haaren nach Verlautenheide bzw. von Haaren zum Radweg nach Jülich über Wurmbenden virtuell abfahren konnten. Dabei haben wir die kritischen Punkte erörtert sowie Alternativen diskutiert. Das Gespräch verlief entspannt und sachlich in einer angenehmen Atmosphäre. Unsere RVR soll in 2023/24 gebaut werden, wobei u.a. 2,5 km neue Fahrradstraßen vorgesehen sind. Eine genaue Route liegt noch nicht vor. Herr Engels hat unsere Vorschläge und die genannten Problemstellen notiert und zeigte sich offen für unsere Anregungen. Bürgerbeteiligung bei der Planung der Route ist geplant, allerdings für die gesamte Route und nicht für einzelne Straßen.

Bevor die definitiven Vorschläge für die RVR in die politische Diskussion in BV und MoA kommen, sollten wir nochmals das Gespräch suchen.

Bei unserem nächsten Treffen können wir gerne weiter darüber diskutieren und auch die Anregungen von denen aufnehmen, die jetzt nicht dabei sein konnten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.